Ein halbes Jahr in Chile ♥ ♥ ♥

Hola ♥image

Jetzt habe ich vorgestern wirklich schon meinen 6 – monatigen „Geburtstag“ hier in Chile gefeiert!! Ein halbes Jahr! Es ging wirklich unglaublich schnell!! Und kaum zu glauben, aber es ist so – ich werde jeden Tag glücklicher hier! Jeden Tag erlebe ich etwas Neues, auch wenn ich nur etwas im Supermarkt entdecke, das ich vorher noch nicht gesehen habe, oder wenn ich ein neues Familienmitglied kennenlerne! Es ist wirklich jeder einzelne Tag so etwas Besonderes! Und ich hatte noch nie das Gefühl, gelangweilt zu sein, auch wenn wir einmal einfach nur zu Hause sind und „nichts“ machen, ist es das Beste, was mir passieren kann in diesem Moment! Alle Leute hier machen das Beste und Lustigste aus einer völlig „langweiligen“ Situation!
So waren die 3 Monate Ferien die beste Zeit meines Lebens!!! ♥ ♥ ♥
…und davon muss ich jetzt berichten…

Das letzte Mal hatte ich am Mittag der Silvesternacht geschrieben, und jetzt gehen die Ferien schon zu Ende… Am nächsten Dienstag, dem 3. März gehen wir das erste Mal wieder in die Schule… Aber das auch nur für 2 Tage, weil wir am 5. März auf unsere zweite Rotary-Reise in den Norden von Chile fahren! Mein Leben hier besteht echt einfach nur aus Ferien und Genießen!!! ♥ ♥
Also… An Neujahr hatte ich ja noch bei Karin, Rodrigo und meiner Sofi gewohnt, und so haben wir mit meiner „jetzigen Familie“ – Rafael, Lili und Catalina – und mit den Familien von meinen Freunden Felipe und Rodolfo gefeiert! Mein Papi hat eine Gans zubereitet!! Sooo lecker! Wir haben bis um 5 Uhr am Morgen getanzt, gesungen und einfach richtig viel Spaß gehabt!! Das Einzige, was echt schade war: dass es hier nicht erlaubt ist, Feuerwerk zu machen, weil es ja mega heiß und deswegen alles so sehr trocken ist… 🙁
Es war aber ein tolles Erlebnis, in der Silvesternacht nur ein Kleid anzuhaben und nicht mit Jacke, Schal und Mütze zu feiern!

Mit meiner Sofi ganz in weiß ♥ ♥ ♥

Mit meiner Sofi ganz in weiß ♥ ♥ ♥

imageimage imageDas war dann fast das letzte Erlebnis in der Familie von Rodrigo, Karin und Sofi… Am 3. Januar hatten wir ein großes Familientreffen, was sie immer einmal im Jahr machen, wo wirklich um die 60 Leute da waren… Wir hatten ein Haus gemietet, das man hier „Parcela“ nennt, mit Grillplatz und Schwimmbad, und dort haben wir meinen Letzten Tag alle zusammen gefeiert! Das war mega schön! Und der Hammer, wie viele Leute es waren… und nur die Familie von Karin!!!
image

Mit Sofi und meinem Cousin Gonzalito ♥ ♥

Mit Sofi und meinem Cousin Gonzalito ♥ ♥

Die ganze tolle Familie ♥ ♥ ♥

Die ganze tolle Familie ♥ ♥ ♥

imageAm 4. Januar haben wir dann die Familien getauscht! Mit allen 3 Familien – also gemeinsam mit Claudia und Felipe mit Germaine und ihrer Schwester Sofia, Rafa, Lili und Cata mit Samantha – haben wir uns in meinem Haus getroffen, um zu grillen, bevor wir dann in das jeweilige neue Haus einziehen sollten! Es war wirklich ein richtig komisches Gefühl, das Haus zu verlassen, in das ich mich soo eingelebt hatte, und in dem ich mich so dermaßen wohl und zu Hause gefühlt habe…. und es sind viele Tränen geflossen!
Aber als ich dann die ersten paar Tage mit Rafa, Lili und Cata gewohnt hatte, habe ich gemerkt, dass ich solche Gefühlte auch in meinem neuen Haus haben kann, auch wenn ich weiß, dass es nicht das Gleiche ist und sein wird! Ich habe jetzt in der Zeit, in der ich hier wohne meine neuen Eltern und meine neue Schwester so viel besser kennengelernt, und auch einen anderen Eindruck von ihnen bekommen ♥ … Und sie so schnell lieben gelernt!!
Ich fühle mich hier wirklich auch seehr wohl, und ich mache auch noch voll viel mit Karin, Rodrigo und Sofi, auch wenn ja jetzt Germaine bei ihnen wohnt… Sie laden mich zum Essen ein, wir gehen zusammen in die Malls oder waren zum Beispiel zusammen im Zoo, und ich kann sie immer besuchen, wann ich will!!image

image imageUnd das auch deshalb, weil die beiden Familien ja so gut befreundet sind! Mit der 3. Familie nicht soo sehr, in die ich jetzt ja auch schon bald – Mitte April – wechseln muss, und auch Samantha, die jetzt dort wohnt, ist nicht so glücklich, wie vorher mit Lili… 🙁 Aber ich schaue einfach, wie das wird… 🙂

In den Ferien hatteen Rodrigo und Karin mich und meine Schwester Cata eingeladen, mit ihnen nochmal an den Strand – nach Algarrobo in ihr Apartment – zu fahren! Mit Samantha auch 🙂 ♥  Also haben wir nochmal fast 2 Wochen am Meer verbracht, jeden Tag an einem anderen Strand! imageimage
imageimageAAAls imageZurück in Santiago haben wir auch schon die Koffer umgepackt, weil unsere 2 Familien vorhatten, in den Süden zu fahren… Zu den Eltern von Lili, die in der Nähe von Pucon auf einem Bauernhof wohnen!! Am nächsten Morgen sind wir ganz früh losgefahren, denn es sind fast 10 Stunden mit dem Auto dorthin…
Wir waren dort eine Woche gemeinsam mit der Familie von Rodrigo und Samantha, und in der 2. Woche nur Rafa, Lili, Cata, Germaine und ich!image
Am Anfang hatte ich gedacht, dass es langweilig werden könnte, weil es dort einfach nichts rundherum gibt… 😀 Ein kleines Dörfchen, ungefähr 2 Stunden von der nächsten großen Stadt… Aber ich habe soo viel Neues gelernt und so viele neue, interessante Dinge kennengelernt!! Vorher hatte ich ja noch nie als echte „Bäuerin“ gelebt… ♥
Man musste dort die ganze Zeit Stiefel anhaben, denn es gab nur Erde, und man war am Ende des Tages immer soo schmutzig und voller Staub!! 😀 imageMorgens haben wir die Kühe und Schafe rausgetrieben, und ich habe gelernt Brot zu backen! image
imageDann sind wir meistens alle zusammen an einen schönen Ort gefahren, zum Beispiel in den Wald zum Wandern oder zu einem Waldschwimmbad mit Wasserfällen…image imageimageWir hatten viel tun, die ganzen Tiere zu füttern, sie auf die Weide zu treiben und Essen für so viele Leute vorzubereiten… Lilis Eltern sind mega freundlich, und es war soo toll, auch mit ihnen soo viele neue Erfahrungen zu teilen! Ich habe zum Beispiel auch geholfen, ein Schaf zu töten und es dann zu kochen… Aber am Ende wollte ich es dann doch nicht essen… 😀 Wir haben richtig viel gebacken und gekocht! Das erste Mal in meinem Leben habe ich Hase gegessen, und ich hätte nie gedacht, dass ich das machen würde! Und ich musste Holz hacken, damit wir überhaupt den Ofen heizen konnten und um kochen zu können… 😀imageMit dem Bruder von Lili, der uns dort besucht hat, habe ich Hasenfallen aufgestellt, und am nächsten Morgen waren 5 Hasen gefangen – aus denen wir dann Suppe gekocht haben!
Also ich habe wirklich so viel gemacht, das ich vorher noch nie gemacht habe und was ich bestimmt auch nicht wieder erleben werde… ♥ ♥ image
image… und ich habe soo viele neue, tolle Leute kennengelernt! Wie zum Beispiel an einem Abend, an dem wir auf einen Markt gegangen sind und ich Juanito kennengelernt habe… Der uns seine Kultur der Mapuche – der Ureinwohner aus Chile –  gezeigt hat… Wir durften die dafür typische Kleidung anziehen und das typische Essen mit den dazugehörigen Bräuchen probieren!
imageIch habe mich soo gut mit Juan verstanden, und es war echt schade, dass ich ihn nicht früher kennengelernt habe! Wir sind uns aber sicher, dass seine Familie uns mal in Santiago besuchen kommt! Jetzt habe ich einen neuen Freund sogar am anderen Ende von Chile!!! :)♥
Außerdem sind wir 3 Tage nach Villarica gefahren, wo unsere Nachbarn ein Haus haben – mit einem See in der Nähe!! Dort habe ich die Nachbarsfamilie Claudia, Alex, Esteban, der 16 ist, und seine beiden kleinen Brüder Eduardo und Robinson auch besser kennengelernt! Wir haben zusammen Ausflüge gemacht – wie beispielsweise nach Valdivia zu fahren, um bei Kunstmann – eine deutsche „Cervezeria“ zu essen… Es war toll, so eine typisch deutsche Tradition in Chille zu sehen!!! Oder einfach nur zusammen den ganzen Tag am See zu verbringen! ♥
So ist diese Zeit auch wieder soo schnell rumgegangen!! 🙁

Mit Esteban und Eduardo

Mit Esteban und Eduardo

imageimageimageimageimage

Mit meiner "kleinen Oma" ♥ ♥ ♥

Mit meiner „kleinen Oma“ ♥ ♥ ♥

imageimageimageimageimage

Mit Mami und Papi ♥ ♥

Mit Mami und Papi ♥ ♥

image

Tanto amor ♥ ♥ ♥

Tanto amor ♥ ♥ ♥

imageimageimage

Mein Edu ♥

Mein Edu ♥

imageimageimageimageAber wieder hier zu Hause in Santiago ist es auch so schön! Ich gehe fast jeden Tag ins Fitnessstudio, einen Tag Crossfit und den anderen Airboxing, was echt so nötig ist!! Damit ich die ganzen leckeren Kuchen und Empanadas in den Griff bekomme 😀 Und es macht auch soo Spaß, jeden Morgen Sport zu machen – und dadurch habe ich auch voll viele Leute kennengelernt…
Ich treffe mich viel mit Freunden; wir gehen in die Mall und ins Kino, was hier soo viel billiger ist, als in Deutschland!! ich bezahle jedes Mal 2,50 Euro für den Eintritt und Popcorn kostet auch wenig. Auch wenn ich einfach nur mit Freunden essen gehe, oder wir sie hier zum Mittag- oder Abendessen einladen, ist es nie langweilig!!

Mit unserem Javier

Mit unserem Javier

Letzte Woche sind wir Schlittschuh fahren gegangen, was auch ein tolles Erlebnis war!! Draußen war es 35 Grad heiß, und wir sind drinnen im Kleid Schlittschuh gefahren 😀 ♥
imageLili hatte am 17.Februar Geburtstag, und Cata, Sofi, Germaine, Samantha und ich – eben alle ihre Töchter – haben ein Frühstück vorbereitet und ihr ein Foto geschenkt, worüber sie sich mega gefreut hat! Am Abend wurde dann mit vielen Freunden von ihr gefeiert… natürlich mit den Familien von Felipe und von Raul und mit Rodrigo, Karin und Sofi. Auch waren unsere Nachbarn, Claudia, Alex, Esteban, Eduardo und Robinson eingeladen!image

Mit Felipe...

Mit Felipe…

Es ist wirklich so toll, dass ich einen so guten Freund gleich als Nachbarn habe, denn er kommt einfach mal kurz ´rüber um zu fragen, ob ich mit ihm einkaufen gehen will, oder läd mich zu Geburtstagen von seinen Freunden ein! 🙂 ♥

Was ich noch erzählen kann…
Am Valentinstag hatten mich Karin und Rodrigo eingeladen, mit ihnen in eine Mall zu fahren, um es uns einfach mal zu dritt gut gehen zu lassen und zu essen! Das war so schön, und ich bin immer soo glücklich, wenn ich bei ihnen bin, weil ich mich dann fühle, als ob ich immer noch bei ihnen wohne… Meine Mami und mein Papi… ♥ ♥image

Auch ist es so ein tolles Gefühl, dass ich hier wirklich so vielen Personen so wichtig bin, sie mich auf der Straße grüßen, mich anrufen, oder mit mir in den Ferien skypen wollen, weil sie mir sagen, dass sie mich vermissen! Das ist ein Gefühl von Dazugehörigkeit, nicht einfach wie ein Mädchen aus Deutschland!! Manchmal kommt es mir soo unwirklich vor, dass ich hier am anderen Ende der Welt so weit weg bin von meinem Leben in Deutschland – meiner Familie und meinen Freunden, allem Bekannten -, und dass ich hier mein Leben ganz normal führe, mit neuen Familien und Freunden wie zu Hause, nur nicht zu Hause 😉 … und das jetzt schon ein halbes Jahr!! Ich will wirklich noch gar nicht daran denken, wie es sein wird, wenn ich wieder zu Hause in Deutschland bin, und ich vielleicht niemanden hier aus Chile jemals wieder sehen werde… Aber ich bin überzeugt, dass ich wieder herkommen werde!! Deswegen denke ich jetzt noch gar nicht an den Abschied, was mir echt schwer fällt… Aber ich muss einfach jede einzelne Sekunde genießen! ♥ ♥ ♥

Am vergangenen Wochenende sind wir Fabio in San Antonio besuchen gegangen! Dort haben wir seine Freunde kennengelernt und seine neue Familie. Wir waren am Strand und sind uns noch mehr darüber bewusst geworden, dass wir einfach „alleine“ in CHILE sind, auch wenn immer so viele Leute um uns herum sind, die auf uns aufpassen! image

In einer Woche fängt die Schule wieder an, und ich freue mich echt! Denn ich werde alle wiedersehen, mit denen ich in den Ferien nichts gemacht habe… Und wir werden nur noch ein Kurs sein mit 45 Leuten, und nicht wie vorher in zwei Kurse aufgeteilt! Ich bin echt gespannt, wie das wird! 😀 Davon berichte ich dann das nächste Mal, und von meiner 2. Rotary-Reise in die Atacamawüste! 🙂 ♥

Gaaaaanz viele Grüße,
Eure Elise ♥ ♥ ♥image

 

Ein Gedanke zu „Ein halbes Jahr in Chile ♥ ♥ ♥

  1. Meine Schöne ,
    es ist immer wieder toll von dir zu hören ,wie gut es dir geht
    und wie glücklich du bist .
    Meine Elise ich bewundere dich ,das mit den Tieren ,schlachten
    und kochen ,mir läuft ein Schauer über den Rücken . Das weiß ich
    genau könnte ich nicht ,Hase essen oh nein ,viel zu goldig .
    Aber nun ja ,toll das du das kannst ,jetzt kannst du dich ja Bewerben
    bei Bauer sucht Frau (Scherz) du hättest super Glück so schön und toll
    wie du bist . Bilder sind wie immer sehr schön ,dickes Kussi hdl deine Oma !

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.